Hintergrund Direktvermarktung

Was ist Direktvermarktung?

Als Direktvermarktung bezeichnet man den Verkauf von Strom aus erneuerbaren Energiequellen (Sonne, Wind, Wasser oder Biomasse) an der Strombörse. Bislang haben Sie die Vergütung für den von Ihnen erzeugten und ins öffentliche Stromnetz eingespeisten Strom von Ihrem Netzbetreiber erhalten. Im Rahmen der Direktvermarktung speisen Sie weiterhin Ihren erzeugten Strom in das öffentliche Stromnetz ein, die Vergütung des Marktwerts übernimmt nun Ihr Direktvermarkter. Ihre bestehende oder geplante Erzeugungsanlage wird mit Hilfe von Steuerungs- und Messmodulen ausgestattet, sodass die Übertragung Ihrer Einspeisedaten in Echtzeit stattfinden kann. Der Direktvermarkter kauft Ihnen Ihren Strom ab und bringt Ihren erzeugten Grünstrom an die Börse.

illu-direktvermarktung.png


Rechtlicher Hintergrund

Seit 2012 haben Sie als Anlagenbetreiber die Möglichkeit Ihren erzeugten Grünstrom über das Marktprämienmodell zu vermarkten. Hierbei entsteht für Sie als Betreiber kein finanzieller Nachteil, da die Preisunterschiede zwischen Marktpreis und bisheriger EEG-Vergütung durch die Marktprämie ausgeglichen werden. Damit ist durch die Direktvermarktung oftmals sogar ein Mehrerlös im Vergleich zu Ihrer bisherigen EEG-Vergütung möglich.

Mehrerlöse

Nachfolgend ist dargestellt, wie Sie von der Direktvermarktung finanziell profitieren:

illu-verguetungsmodell.png