Häufig gestellte Fragen

Fragen zur Regionah Energie

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, regionale Energieerzeuger und Kunden in der Region zusammenzubringen. Wir beziehen unseren Strom durch direkte Lieferverträge von Erzeugern aus der Region, liefern ihn wieder direkt an Endkunden vor Ort und bilden so ein autarkes regionales Netzwerk. Einer der Hauptunterschiede liegt darin, dass andere Stromversorger ihren bezogenen Strom über die Direktvermarktung an der Strombörse verkaufen und die relevanten Energiemengen für die Energieverbraucher wiederum von der Strombörse beziehen. Die Regionah Energie umgeht den Schritt mit der Strombörse und liefert stattdessen direkt die Energiemengen der regionalen Energieanlagen an die Endverbraucher vor Ort.

Wir beziehen unseren Strom von erneuerbaren Energieerzeugungsanlagen aus der Region. Mit den Betreibern der Anlagen haben wir Direktvermarktungsverträge. So kommt dieser Strom auf dem kürzesten Weg zu Ihnen nach Hause. Wir sorgen für einen Ausgleich von Erzeugung sowie Verbrauch und stellen dies transparent auf unserer Homepage dar.

Pin

Wir sind immer bestrebt, einen breiten Mix an regenerativen Erzeugungsanlagen in unserem Portfolio zu haben. Wenn die Sonne nicht scheint oder kein Wind weht, können Wasserkraft- oder Biomasseanlagen die Versorgung übernehmen. Sollte zeitweise die Situation eintreten, dass zu wenig Strom in der Region erzeugt wird, beziehen wir den Strom über ein Netzwerk aus etwas weiter entfernten erneuerbaren Energieanlagen in Deutschland.

Überschüssiger Strom aus der Regionah Gemeinschaft geht an Kunden aus anderen Regional-Strom-Netzwerken in Deutschland. Sollte auch hier kein Bedarf sein, wird er über die Strombörse zentral vermarktet.

Sie können die Energieerzeuger Ihres Regionah Stroms jederzeit hier einsehen. Dort werden die einzelnen Energieerzeuger mit Ihren Anlagen vorgestellt. Unser Ziel ist es möglichst aus allen Gemeinden unserer Region Erzeugungsanlagen aufzunehmen, sodass wir alle Kunden mit Strom aus der Nachbarschaft versorgen können. 
 

Wir beziehen unseren Strom direkt von Energieerzeugern aus der Region. Dieser Strom ist zu 100 % Ökostrom, wie Sie der Stromkennzeichnung der Regionah Energie entnehmen können.

Aus Ihrer Steckdose wird immer ein Strommix, also ein Mix aus allen Energieanlagen, die ins öffentliche Stromnetz einspeisen, kommen. Wenn nach und nach die konventionelle Energieerzeugung durch Erneuerbare Energieanlagen ersetzt wird, steigt der Ökostromanteil im Netz.

Ja, mit unserem Regionah Strom Plus Tarif!

Sie erhalten dabei unseren klassischen Ökostrom-Tarif und unterstützen zusätzlich Aktionen und Projekte in Ihrer Region. Gemeinsam unterstützen wir Energiebildungprojekte an Schulen, Baumpflanzaktionen oder Vereine und Initiativen, die sich für eine nachhaltige Entwicklung in der Region einsetzen. Überzeugen Sie sich hier von unseren Förderprojekten. 

Fragen zu den Tarifen und Preisen

Alle, die einen auf ihren Namen laufenden Zähler haben, unabhängig davon, ob sie in einer Mietwohnung oder im eigenen Haus wohnen. Der Vermieter muss nicht informiert werden.

Bei einer Strompreiserhöhung seitens Ihres bisherigen Anbieters haben Sie für einen begrenzten Zeitraum ein Sonderkündigungsrecht.

Um dieses Recht in Anspruch zu nehmen, müssen Sie Ihren Vertag schriftlich kündigen. Laden Sie hierzu unser Musterschreiben herunter und senden Sie es ausgefüllt per E-Mail, Fax oder Post an Ihren bisherigen Anbieter. Sobald Sie eine Kündigungsbestätigung erhalten haben, können Sie in 2 Minuten zu einem unserer Stromtarife wechseln.

Schnell und bequem online: Direkt über unseren Tarifrechner die Konditionen berechnen und über den Button „Weiter zum Vertragsabschluss“ Ihre Vertragsrelevanten Daten erfassen.

·        Persönliche Daten erfassen

·        Zählerdaten eingeben

·        Bankdaten hinterlegen und

·        abschicken

Nein, das ist nicht notwendig, sofern der Zähler auf Ihren Namen läuft. Sollten Sie jedoch Ihre Stromrechnung indirekt über den Vermieter begleichen, dann sollten Sie sich mit ihm in Verbindung setzen.

Unser Stromprodukt ist regional begrenzt. Sollten Sie nach Ihrer Postleitzahl-Eingabe auf unserer Homepage außerhalb des Versorgungsgebiets liegen, so können Sie sich jedoch jederzeit an uns persönlich wenden. Wir werden dann eine Lösung für Sie finden – wir freuen uns auf Sie!

Nein, es muss technisch nichts angepasst werden, da Ihr Stromzähler der Gleiche bleibt.

Wir übernehmen die Kommunikation mit Ihrem jetzigen Stromanbieter. Wenn Sie sich für einen Regionah Tarif entscheiden, können Sie sich nach Tarifabschluss entspannt zurücklehnen - wir kümmern uns um alles Weitere und übernehmen Ihre Kündigung beim bisherigen Anbieter.

Keinesfalls!

Sie werden jederzeit Strom zur Verfügung haben, da eine unterbrechungsfreie Versorgung in Deutschland gesetzlich garantiert ist. Ihr örtlicher Grundversorger ist immer verpflichtet, auch kurzfristig ohne Vertrag, Sie mit Strom zu versorgen.

Fragen zum Wechsel

Nein, der Wechsel zur Regionah Energie verursacht keine zusätzlichen Kosten.

Ihr Strompreis setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen. Ein wesentlicher Anteil mit 54 % sind staatliche Steuern, Umlagen und Abgaben. Hinzu kommen Entgelte für die Nutzung der Stromnetze in Höhe von knapp 30%. Dies hat zur Folge, dass nur knapp 20 % des Strompreises von der Regionah Energie beeinflussbar sind. Darin enthalten sind die Kosten für die Strombeschaffung und den Vertrieb.

Strompreiszusammensetzung

Ja, es gibt eine Preisgarantie!

Wir geben Ihnen ein Jahr Preisgarantie, vorbehaltlich der Preisbestandteile, die wir als Regionah Energie nicht beeinflussen können. Dazu gehören die staatlichen Steuern, Abgaben und Umlagen sowie die Netznutzungsentgelte.

Nein, es ist keine Vorkasse erforderlich.

Sie erteilen der Regionah Energie ein SEPA-Lastschriftmandat, wodurch Ihr berechneter montlicher Abschlag und Ihre Jahresabschlussrechnung jeweils beglichen werden.

Unser allgemeiner Regionah Strom Tarif setzt sich aus einem monatlichen Grundpreis und einem verbrauchsabhängigen Arbeitspreis zusammen. Je nach Postleitzahlgebiet bzw. Netzgebiet können die Preise hier variieren. In unserem Tarifrechner können Sie ganz bequem den für Ihre Postleitzahl gültigen Preis berechnen.

Das liegt an den unterschiedlichen Netznutzungsentgelten der örtlichen Netzbetreiber. Diese sind für nahezu jedes Postleitzahlgebiet verschieden.

In folgender Grafik sehen Sie die verschiedenen Netzbetreiber und deren Gebiete.

Fragen zum Vertrag

Sie haben eine kurze Vertragslaufzeit von 3 Monaten, die sich automatisch um 3 Monate verlängert, sollten Sie nicht mit einer Frist von 6 Wochen auf das Ende der Vertragslaufzeit gekündigt haben.

Es gilt das gesetzliche Widerrufsrecht für online abgeschlossene Verträge von 14 Tagen.

Nein. Wenn Sie sich für einen Regionah Tarif entscheiden, können Sie sich nach Tarifabschluss entspannt zurücklehnen - wir kümmern uns um alles Weitere und übernehmen Ihre Kündigung beim bisherigen Anbieter.

Nach etwa sechs Wochen kann es schon losgehen. Der genaue Zeitpunkt hängt von Ihrer bisherigen Belieferung ab. Sobald wir einen genaueren Termin für den Wechsel von Ihrem bisherigen Anbieter haben, werden wir Sie umgehend benachrichtigen.

Sie können mit einer Frist von 6 Wochen auf das Ende der Vertragslaufzeit kündigen. Lassen Sie uns hierzu schriftlich Ihre Kündigung zukommen. Gerne können Sie auch Ihren Kündigungsgrund angeben, damit wir uns stetig verbessern können.

Fragen zur Rechnung

Nach Beendigung Ihrer Belieferung durch Ihren bisherigen Anbieter wird dieser Ihnen eine Endabrechnung erstellen und zusenden. Danach hat er Ihnen gegenüber keine Ansprüche mehr.

Einmal im Jahr erhalten Sie von der Regionah Energie eine detaillierte Stromrechnung auf Basis Ihres tatsächlichen Verbrauches. Der Zeitpunkt der jährlichen Stromrechnung wird vom zuständigen Netzbetreiber bestimmt. Nach Übermittlung Ihres Verbrauchs durch den Netzbetreiber erstellt die Regionah Energie eine Jahresabrechnung unter Berücksichtigung der bis dahin gezahlten Abschläge und sendet Ihnen diese per Mail zu.

Ja, es werden monatlich Abschläge fällig.

Die Abschläge werden zum ersten Werktag im Monat fällig und per Lastschrifteinzug zu diesem Zeitpunkt von Ihrem Konto abgebucht.

Fragen bei einem Wohnungswechsel

Etwa 6 Wochen vor dem Umzug sollten Sie den Wechsel in die Wege leiten, damit alles reibungslos funktioniert. Wir benötigen dazu den Namen des Vormieters und die Zählernummer Ihres Zählers in der neuen Wohnung. Wir klären dann mit dem Stromnetzbetreiber Ihres neuen Wohnortes rechtzeitig alles ab, damit die Belieferung in Ihrer neuen Wohnung durch Regionah Strom erfolgen kann.

Selbstverständlich haben Sie auch nach dem Umzug noch die Möglichkeit, Kunde der Regionah Energie zu werden. In den ersten 3 Monaten nach Einzug ist das in aller Regel auch nachträglich kein Problem.

Danach besteht allerdings die Gefahr, dass Ihr neuer Netzbetreiber auf eine Erstbindungsfrist von einem Jahr beharrt. Beim Neubezug gelten Bestimmungen, die noch aus dem Jahr 1979 stammen und Sie mit dem ersten Lichteinschalten in Ihrer neuen Wohnung automatisch zum Vertragspartner des dortigen Netzbetreibers machen. Diese Bestimmungen sehen eine Anfangslaufzeit von einem Jahr vor. Allerdings machen die Netzbetreiber in vielen Fällen von diesem Recht keinen Gebrauch. Sie können dann wie gewohnt mit einer Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende zur Regionah Energie wechseln.

Fragen zu Zähler und Störungen

Die Aufforderung zur Ablesung des Stromzählers erfolgt weiterhin über den Stromnetzbetreiber. Ihren Zählerstand übermitteln Sie zunächst an den Stromnetzbetreiber und dieser teilt ihn uns anschließend mit. Auf dieser Basis erstellen wir dann Ihre Jahresabrechnung.

Der Stromnetzbetreiber vor Ort. Er erhält für die Netznutzung von uns die sogenannten "Netznutzungsentgelte". Deshalb ist auch er weiterhin dafür verantwortlich, das Netz instand zu halten und Störungen sofort zu beheben.

Die Abmeldung und der Ausbau eines Zählers muss beim zuständigen Verteilnetzbetreiber angemeldet und systemtechnisch bearbeitet werden.

Ein zugelassener Installateur muss in diesem Fall den Ausbauprozess durchführen und im Anschluss den Zählerausbauschein an den zuständigen Netzbetreiber/Messstellenbetreiber weiterleiten.

Erst dann kann die Zählstelle komplett abgemeldet werden. Bis der Ausbau systemtechnisch bearbeitet wird, können zum Teil Monate vergehen.

Sobald der Prozess abgeschlossen ist, werden wir vom zuständigen Netzbetreiber über die Anlagenstilllegung informiert, die Ausbauzählerstände werden uns übermittelt.

Der Vertag bei der Regionah Energie endet damit automatisch. Eine Kündigung ist im Fall einer Zählerstilllegung nicht nötig. Sollten Sie schon früher keinen oder nur einen sehr geringen Stromverbrauch an der abzumeldenden Messstelle haben, können wir Ihre Abschlagszahlungen auf ein Minimum reduzieren. Kommen Sie auf uns zu.

Fragen zum Regionah Wärmestrom

Wie auch beim allgemeinen Regionah Strom Tarif haben Sie je nach Postleitzahlgebiet bzw. Netzgebiet einen unterschiedlichen Preis, der sich aus einem Arbeitspreis und einem Grundpreis zusammensetzt. Im Tarifrechner können Sie Ihren persönlichen Wärmestrompreis berechnen.

Ja, für den Bezug von Wärmestrom ist eine getrennte Messung erforderlich. Dabei ist der Bezug sowohl für Eintarifzähler als auch für Zweitarifzähler (HT/NT) möglich.

Ja, in diesem Fall müssen Sie den allgemeinen Regionah Strom Tarif wählen und keinen gesonderten Wärmestrom Tarif.

Nein. Nachtstromtarife kommen aus Zeiten nicht ausgelasteter Großkraftwerke, meist Kohlekraftwerke, die ihre Produktion in der Nacht nicht so stark abregeln können und dadurch die Energie nachts günstiger abgeben, um einen Verbrauchsanreiz zu schaffen. Diese Zeiten haben sich im Rahmen der Energiewende geändert.

Für Stromheizungen, deren Verbrauch nicht über einen separaten Zähler erfasst wird und die nicht zu bestimmten Zeiten Wärme produzieren und vorhalten können, gibt es keinen extra Wärmestrom Tarif. Sie können jedoch auch hierfür den Regionah Strom beziehen.

Fragen zum Regionah Ladestrom

Ja, um von dem günstigen Tarif profitieren zu können, benötigen Sie einen weiteren, separaten Zähler für unterbrechbare Lasten (analog zu einem Wärmestromzähler).

Sofern noch kein entsprechender Zähler installiert ist, müssen Sie die Installation bei einem Elektro-Fachbetrieb in Auftrag geben. Ist noch ein freier Platz im Zählerschrank vorhanden, kann dieser verwendet werden, andernfalls muss der Zählerschrank erweitert werden. Der Zähler wird vom Elektro-Fachbetrieb beim Netzbetreiber registriert. Erst dann können Sie einen separaten Tarif für Ihren Ladestrom beziehen.

Für steuerbare Lasten gelten geringere Abgaben und Gebühren. Diese Unterschiede, auch zwischen verschiedenen Verteilnetzbetreibern berücksichtigen wir in unseren Tarifen.

Ja, für den Einbau des Zählers entstehen Ihnen einmalige Kosten für den Elektro-Fachbetrieb und die Anmeldung beim zuständigen Netzbetreiber.

Die Höhe der Kosten für den Einbau des zusätzlichen Zählers hängt von den Gegebenheiten vor Ort ab. Sie erfahren diese durch eine Anfrage bei Ihrem Elektro-Fachbetrieb.

Die laufenden Kosten für den Betrieb der Messstelle sind dann allerdings über Ihren Tarif bei der Regionah Energie abgedeckt. Im Betrieb entstehen demnach neben den Kosten für den Tarif mit Grundgebühr und verbrauchsabhängigen Kosten, keine zusätzlichen Kosten.

Die Installation eines separaten Zählers und der Bezug von Regionah Ladestrom lohnt sich, wenn Sie Ihr Elektromobil vorwiegend zuhause laden. Als grobe Orientierung ist ein separater Tarif zudem ab einer Fahrleistung von rund 10.000 km im Jahr sinnvoll.

Wenn Sie weniger fahren oder viel unterwegs laden, können Sie natürlich auch ohne separaten Tarif, sondern stattdessen über Ihren Haushaltsstrom mit Regionah Strom Ihr Elektromobil zuhause mit regionalem Ökostrom laden.

Das ist selbstverständlich möglich. Wir fördern mit Regionah Ladestrom die elektrische Mobilität im Allgemeinen. Sie können also auch Ihr E-Bike, E-Roller oder E-Scooter mit Regionah Ladestrom laden.

Es ist auch möglich das Elektroauto über eine normale Haushaltssteckdose zu laden. Allerdings sind Haushaltssteckdosen in der Regel nicht dafür ausgelegt, dass sie über lange Zeit mit hohen Stromlasten genutzt werden. Zudem dauert der Ladevorgang über die Haushaltssteckdose sehr lange.

Daher ist es sinnvoller Sie laden Ihr Elektroauto über eine sogenannte Wallbox, einer privaten Ladestation. Intelligente Wallboxen verfügen über ein Energiemanagementsystem. Dadurch können Sie, falls Sie im Besitz einer Photovoltaikanlage sind, Ihr Elektroauto vorrangig mit Ihrem eigenen Solarstrom vom Dach laden.

Die Nutzung einer Wallbox hat im Übrigen nichts mit dem Zähler zu tun. Sie können eine Wallbox über einen separaten Zähler oder über den Zähler für den Haushaltsstrom betreiben.

Ja, seit Ende November 2020 fördert die KfW über das Programm 440 den Einbau von privaten Ladestationen. Die Förderhöhe beträgt bis zu 900 Euro je Ladepunkt. Bezuschusst werden Investitionen in die Ladeeinrichtung, deren Einbau, notwendige Elektroinstallationsarbeiten, den Netzanschluss und ein Energiemanagementsystem zur Steuerung der Ladestation. Voraussetzung für die Förderung ist eine Ladeleistung von 11 kW, die Gesamtkosten müssen mindestens 900 Euro betragen und der Strom muss zu 100 % aus erneuerbaren Energien oder von der eigenen Photovoltaikanlage stammen. Außerdem muss es sich um eine intelligente und updatefähige Wallbox handeln. Die Förderung muss vor der Errichtung beantragt werden.

Erfahren Sie mehr dazu auf der Seite der KfW.

Fragen zur eigenen Solarstromanlage

Der Netzbetreiber vor Ort. Strombezug und Stromeinspeisung sind absolut unabhängig voneinander. Beziehen können Sie Ihren Strom von einem Stromlieferanten Ihrer Wahl; zur Vergütung Ihres Solarstroms ist dagegen der Netzbetreiber vor Ort gesetzlich verpflichtet.

Selbstverständlich kann jede regenerative Erzeugungsanlage in unserem Versorgungsgebiet Strom an uns liefern. Damit Sie über die Regionah Energie Strom an Ihre Nachbarn, Freunde, Verwandte oder Kinder in anderen Gemeinden liefern können,müssen Sie lediglich Regionah Erzeuger werden. Hier können Sie sich gerne informieren.

Unsere Adresse

Regionah Energie GmbH
Brunnenbergstr. 27
89597 Munderkingen

Telefon +49 (0)7393 820-958-0
Mobil    +49 (0)179 2676575
E-Mail info@regionah-energie.de